Internationale Festivals – spirituelle Ferien

Frühlingsfestival 2017, 26. – 31. Mai 
Buchung öffnet am 15. März um 14.00 Uhr (Einzelzimmer sind jeweils in den ersten Minuten nach Buchungseröffnung ausgebucht)

Sommerfestival 2017, 21. Juli – 05. August

Herbstfestival 2017, 06. – 12. Oktober

 

  • Gemeinsames Meditieren
  • Sinnvolle Ferien
  • Entspanntes Miteinander
  • Mithelfen – voluntary work
  • Internationale Gemeinschaft

Buddhistische Festivals – spirituelle Ferien

Was hat die Kraft unserem Leben sowohl neuen Schwung als auch Ruhe und Gelassenheit zu schenken? Ferien, spirituelle Ferien. Buddhistische Festivals sind spirituelle Ferien. Ferien, die unserem Leben anhaltend mehr Sinn und Freude schenken. Ja, es sind andere Ferien, anders als gehabt und anders als gedacht. Buddhistische Festivals sind ein bisschen wie schweizer Schoggi. Um ihren ganzen Genuss erfahren zu können müssen wir sie erlebt haben, auf der Zunge zergehen lassen. Sie sind einzigartig und sie sind gut.

Gemeinsam reisen, meditieren, mithelfen, geniessen…

In viele Sprachen werden die Unterweisungen und Meditationen übersetzt und in den Pausen gibt es auch für die Kleinsten unter uns Spielspass und Kinderprogramm. Alles sind herzlich willkommen!

Was erwartet Euch auf einem buddhistischen Festival?

Am Bahnhof Ulverston im englishen Lake District nehmt ihr eines der vielen Taxis, die auf die Festivalbesucher warten und den Weg ins Manjushri KMC schon in und auswendig kennen. Nach nur 5 Minuten fahrt schaut nach links und ihr seht das goldene Dach vom Weltsfriedentempel. Eine wohlige Wärme breitet sich aus – die Freude eines Kindes, das nach einer langen Reise in die Arme seiner Mutter fällt. Unser spirituelles Zuhause, eine Oase des Friedens.

Vergesst nicht, ihr seit nicht die Einzigen, die das erste Mal anreisen, viele sind in den gleichen Schuhen wir ihr. Deshalb findet ihr auch überall Helfer, die euch empfangen und behilflich sind.

Das Festival beginnt mit einer Einführung im Tempel. Ab da, einfach mitlaufen – immer der Masse nach. Morgens beginnt der Tag mit Frühstück und dem gemeinsamen Abwaschen der Schweizer. Das ganze Festival basiert auf freiwilligen Arbeit, was das Kennenlernen und das Miteinander sehr einfach macht. Über den Tag verteilt, werden mehrere Meditationen und Vorträge angeboten und abends gesungene Gebete. Dazwischen neben Mittag- und Abendessen, laden viele Cafés zum Verweilen und zum Entspannen ein. Auch liegt das Festivalgelände inmitten eines wunderschönen Waldes, was zum spazieren einlädt. Abends öffnet dann die traditionelle „Burger Bar“ mit vegetarischen „Burgern“ und Pommes 🙂

Wer kann an einem buddhistischen Festival teilnehmen?

Alle, von Jung bis Alt sind herzlich willkommen unabhängig von Konfession oder Glaube. Aus der ganzen Welt reisen Menschen mit den unterschiedlichsten Lebensumständen an – vom Baby bis zur Oma, vom Mönch bis zur Großfamilie – alle sind Teil des Festivals.

Was gibt es für Festivals?

Das Frühlingsfestival – am Manjushri KMC in England
Das Sommerfestival – am Manjushri KMC in England
Das Herbstfestival – an unterschiedlichen Orten in der Welt

Die internationalen Kadampa Festivals sind besondere Kurse, die vom spirituellen Direktor/in und stellvertretendem spirituellen Direktor/in der Neuen Kadampa Tradition unterrichtet werden.

Die Festivals enthalten Unterweisungen und Ermächtigungen sowie Rückschauen und geführte Meditationen, gesungene Gebete und Darbringungszeremonien. Es werden auch Retreats angeboten die helfen, Verständnis und Erfahrung zu vertiefen.

Die internationalen Festivals sind offen für jedermann und bieten eine wunderbare Gelegenheit, sich mit buddhistischen Praktizierenden aus der ganzen Welt zu treffen und Erfahrungen zu teilen.

Festival Tagebücher:
Wenn Sie auf der Webseite  www.kadampafestivals.org  die Gruppe für Bilder, Fotos, Videos und Tagesberichte von früheren internationalen Festivals anklicken, können Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie es ist an einem internationalen Festival teilzunehmen!

Das Tempelprojekt unterstützen:
Der Gewinn von diesen Festivals kommt dem Internationalen Tempelprojekt zugute.