Unser Gründer – Der Ehrwürdige Geshe Kelsang Gyatso

ist der Gründer der Neuen Kadampa Tradition. Er ist in einer abgelegenen Stadt hoch auf dem tibetischen Plateau geboren und mit acht Jahren als buddhistischer Mönch ordiniert worden. Nach der Ordination studierte er Buddhas Unterweisungen zwanzig Jahre in grossen tibetischen Klöstern.

Nachdem er seine Studien abgeschlossen und mit dem „Geshe“ Titel ausgezeichnet wurde („Geshe“ bedeutet tugendhafter spiritueller Freund), hat er sein Leben der Meditation gewidmet. Zu Beginn nahe der Grenze zu Nepal und später in den Bergen des nördlichen Indiens hat er sich in tiefgründige Meditationsretreats begeben. Schon bald haben ihn die Menschen als einen grossen Meditierenden angesehen und viele haben ihn als einen zeitgenössischen Mahasiddha betrachtet.

Nachdem er fast zwanzig Jahre im Retreat verbracht hatte, ist er auf die Bitte seines eigenen spirituellen Meisters Kyabje Trijang Dorjechang einer Einladung vom Manjushri Meditationszentrum in England gefolgt und ist 1977 in den Westen gereist.  Seit dieser Zeit ist das Manjushri Zentrum sein spirituelles Zuhause geworden, wo er Tausende von Unterweisungen gegeben hat. Viele dieser Unterweisungen sind in 22 hoch angesehenen Büchern über Buddhismus und Meditation veröffentlicht worden, einschliesslich seinem letzten Buch, Moderner Buddhismus.

Geshe Kelsang ist von der allgemeinen Anwendbarkeit von Buddhas Unterweisungen überzeugt und präsentiert sie auf eine Weise, die von allen Menschen in ihrem täglichen Leben umgesetzt werden kann und die es ihnen erlaubt, eine anfängliche Erfahrung von innerem Frieden zu gewinnen.

Er versteht die Probleme, welche die Menschen in der heutigen Zeit erfahren und zeigt, wie sie durch einfache wissenschaftliche, von Buddha gelehrte Methoden, gelöst werden können. Obwohl seine Unterweisungen aussergewöhnlich klar und leicht zu verstehen sind enthalten sie die gesamte tiefe Weisheitsüberlieferungslinie deren Halter er ist. Geshe-la hat oft den Satz  „einfach, aber sehr tiefgründig“ wiederholt, was perfekt seine aussergewöhnliche Präsentation des modernen Buddhismus zusammenfasst.

Während seiner Zeit im Manjushri Zentrum hat Geshe-la die Pläne des ersten Kadampa Tempels für den Weltfrieden entworfen und dessen Bau beaufsichtigt. Er hat das Internationale Tempel Projekt ins Leben gerufen, dessen Absicht es ist, buddhistische Institutionen und Tempel in der ganzen Welt zu errichten.

Über die Jahre hat Geshe Kelsang mehr als tausend Meditationszentren und -gruppen in über vierzig Ländern gegründet und hat drei Studienprogramme entwickelt – das Allgemeine Programm, das Grundlagen Programm und das Lehrerausbildungsprogramm, die an diesen Zentren unterrichtet werden.

Er hat Hunderte von Lehrern ausgebildet sowie vielen Mönchen und Nonnen die Ordination gewährt. Er hat eine vollständige Überlieferungslinie nicht nur von Unterweisungen und Einsichten aber auch von Gebeten, Ritualen, sakraler Kunst und Musik überliefert, welche alle auf die Bedürfnisse der modernen Welt zugeschnitten sind.

Obwohl er als Spiritueller Direktor zurückgetreten ist, arbeitet er sogar im Alter von über achtzig Jahren immer noch unermüdlich daran, die kostbaren Unterweisungen des Kadampa Buddhismus in der ganzen Welt zu verbreiten. Sein grösster Wunsch ist es, dass jedes einzelne Lebewesen schliesslich die Erlangung des erhabenen beständigen geistigen Friedens der Erleuchtung realisieren kann.