buddhistische

gebete

Buddhismus Beten

buddhistische gebete

Pujas für Inspiration & Besinnung

Regelmässig finden im Kadampa Meditationszentrum Schweiz gesungene Gebete. Diese gesungenen Gebete begleitet von verschiedenen Meditationspraxen (Sanskrit: Pujas) helfen uns, Inspiration, Kraft und Schutz zu erfahren. Indem wir die Buddhas um ihre Hilfe bitten, empfangen wir ihre Segnungen und unser Geist wird weit und positiv. Mit einem offenen Geist fällt es uns wiederum leicht, positive Handlungen auszuüben und eine Quelle von Inspiration und Freude für uns selbst und andere zu sein.

Tsog-Darbringungspujas sind Zeremonien, die Darbringungen von Speisen und Getränken an Buddhas in Verbindung mit Gebeten und Meditationen beinhalten. Jeder Teilnehmer ist eingeladen, eine kleine Speisedarbringung mitzubringen.

Alle sind herzlich eingeladen. Alle Pujas sind kostenlos, die meisten öffentlich und eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Die genauen Termine der Pujas findest du im Kalender.

 

Wunscherfüllendes
Juwel

Die tägliche Beschützerpraxis

Täglich um 17.00 Uhr oder wochenends teils um 19.00 Uhr

Das Wunscherfüllende Juwel ist eine besondere Praxis zur Entwicklung von Mitgefühl, Weisheit und spiritueller Kraft, durch das Verlassen auf den Weisheitsbuddha Je Tsongkhapa, und zur Überwindung von Hindernissen und Schwierigkeiten auf dem spirituellen Pfad, durch das Verlassen auf seinen Dharma Beschützer Dorje Shugden.

Tara puja

Befreiung von Leid

Jeweils am 8. im Monat

Die Befreiung von Leid Gebete beinhalten Lobpreisungen an die 21 Manifestationen von Tara. Dieser Lobpreis ist sehr kraftvoll, weil er Sutra ist, die eigentlichen Worte Buddhas.

Tara ist ein weiblicher Buddha, eine Manifestation der endgültigen Weisheit aller Buddhas.

Ihr Name bedeutet „Retterin“, weil sie uns vor allen äußeren und inneren Ängsten befreit. Letztendlich rettet sie uns von allem Leiden und führt uns zur vollen Erleuchtung.

Darbringung an den spirituellen meister

Lama Chöpa

Jeweils am 10. und 25. im Monat

Darbringung an den Spirituellen Meister oder Lama Chöpa auf Tibetisch ist ein besonderer Guru-Yoga von Je Tsongkhapa in Verbindung mit dem Höchsten Yoga-Tantra.

Die Hauptpraxis ist, sich auf einen spirituellen Meister zu verlassen. Es sind jedoch auch alle essentiellen Übungen der Stufen des Pfades (Lamrim) und der Geistesschulung (Lojong) sowie die Erzeugungsstufe und Vollendungsstufe des Höchsten Yoga-Tantra enthalten.

Verlassen wir uns auf unseren Spirituellen Meister als eins mit Je Tsongkhapa, werden unser Mitgefühl, unsere spirituelle Kraft und vor allem unsere Weisheit auf natürliche Weise zunehmen.

Powa Zeremonie

Gebete für Verstorbene

Einmal im Monat

Medizin buddha gebete

Eine Methode, anderen zu nutzen

Einmal im Monat

Mahayana Grundsätze

Ein reines Leben

Jeweils am 15. im Monat, um 6:30 Uhr

Die Essenz dieser Praxis ist das Ablegen und das reine Einhalten von acht Grundsätzen für vierundzwanzig Stunden. Zuerst müssen wir diese Grundsätze von einem qualifizierten Lehrer erhalten. Danach können wir sie allein ablegen, so oft wir wollen.

Da diese Praxis durch Bodhichitta motiviert ist, ist sie besonders kraftvoll, um Negativität zu reinigen, Verdienste – eine positive geistige Kraft – anzusammeln und die Ursache dafür zu schaffen, dass wir das unübertroffene Glück der Erleuchtung erlangen.

Vajrayogini Praxis

Der schnelle Pfad zur Glückseligkeit

Montag–Freitag 7:30–9:00 Uhr
Teilnahme nur mir HYT Ermächtigungen möglich

Vajrayogini ist eine weibliche erleuchtete Gottheit des Höchsten Yoga Tantra, die die Manifestation der Weisheit aller Buddhas ist. An diesen Morgen praktizieren wir die Selbsterzeugungspraxis von Vajrayogini, welche als „der schnelle Pfad zur Glückseligkeit“ bekannt ist.

Wenn man sich aufrichtig, mit einem guten Herzen und einem Geist des Vertrauens auf diese Praxis verlässt, ist es definitiv möglich, die volle Erleuchtung zu erlangen; aber um solche Ergebnisse zu erreichen, müssen wir dieses Sadhana regelmäßig praktizieren. Um das Sadhana erfolgreich zu praktizieren, sollten wir zuerst die Ermächtigung von Vajrayogini erhalten und dann authentische Anweisungen für die Praxis studieren, wie sie im Kommentar Führer ins Dakiniland zu finden sind.

Klangvolle Trommel​

Kangso

Jeweils am 29. im Monat

Die Klangvolle Trommel-Puja ist eine ausgedehnte Praxis oder „Methode zur Erlangung“, um unsere Verpflichtung zu erfüllen, uns auf den Dharma-Beschützer zu verlassen, Lamrim, Lojong und Mahamudra zu praktizieren und um alle degenerierten oder gebrochenen Verpflichtungen wiederherzustellen.

Diese Puja dauert 3 Stunden und 15 Minuten

[cartflows_checkout]